Warum sich ein Laserdrucker lohnen kann

Viele Tintenpatronen enthalten einen Chip, der dem Drucker automatisch den geschätzten Tintenfüllstand speichert. Unabhängig davon, ob die Patrone tatsächlich leer oder gar fast leer ist. Der gibt dann Drucker eine Warnmeldung aus, die bei manchen Geräten ignoriert werden kann. Viele Modelle drucken aber nicht mit den vermeintlich leeren Patronen weiter. Dadurch soll es erschwert werden, sie einfach wieder aufzufüllen und weiterbenutzen.

Wie der Name schon sagt, arbeiten Tintenstrahldrucker mit Tinte. Laserdrucker dagegen bringen Toner aufs Papier. Toner ist ein sehr feines Pulver mit einer sehr geringen Teilchengröße und setzt sich zusammen aus Kunstharz, Pigmenten, magnetisierbaren Metalloxiden und verschiedenen Hilfsstoffen. Dadurch ist das Pulver fließfähig und verhält sich ähnlich wie eine Flüssigkeit. Spätestens wenn man Tonerkartuschen bzw. Tintenpatronen nachkauft, bekommt man je nach Hersteller und Modell einen kleinen Herzinfarkt. Allerdings ist man ja nicht zwingend an den Hersteller und dessen Preise gebunden.

Das Abfallgesetz schreibt eine umweltgerechte Entsorgung vor. Zudem sind die Hersteller in Deutschland verpflichtet, leere Tonerkartuschen zur Entsorgung kostenlos zurückzunehmen. Dazu kann man sie z. B. beim Händler abgeben oder dem Hersteller zurücksenden. Eine Entsorgung von Tonerkartuschen darf nicht über die Restmülltonne erfolgen. Außerdem besteht die Möglichkeit, Kartuschen mit Refill-Toner neu zu befüllen, um die Entsorgung ganz zu vermeiden.

Man kann also theoretisch den Toner auch selbst nachfüllen, davon ist aber abzuraten. Toner ist kein harmloser Stoff, solange er nicht auf dem Papier verschmolzen wurde. Nicht umsonst ist eine Kartusche so gebaut, das beim Transport und Wechsel kein Toner-Pulver austreten kann. Wer schon mal Toner außerhalb des Druckers erleben durfte, weiß sicher, was für eine große Sauerei das gibt.

Ich habe mich entschieden, es einmal mit einer günstigeren Alternative zu den teuren Tonerkartuschen vom Hersteller probiert, und was soll ich sagen, ich wurde nicht enttäuscht.

Bestellt habe ich bei TonerPartner, dort ist der Versand kostenlos ab 49,30 € Bestellwert. Die Lieferung erfolgte zügig und wenn man gleich 2 bzw. 4 kompatible Produkte bestellt, wird ein Rabatt gewährt.

Der originale, schwarze Toner hätte knapp 100 € gekostet, während die Refill-Variante gerade mal mit 30 € zu Buche schlägt. Bei einer gerechneten Kapazität von 2.000 Seiten wären das pro Seite knapp 4 Cent pro Seite beim Original. Mit einer Refill-Kartusche liegt man bei ca. 1,6 Cent pro Seite – und das ist nur für die Farbe Schwarz berechnet. In der Regel drucke ich Seiten mit Farbe.

Da mein Drucker schon einige Jahre alt ist, werden offenbar die Bestände der originalen Kartuschen knapp, denn die Preise dafür sind in den letzten 2-3 Jahren kontinuierlich gestiegen. Ich will mir aber keinen neuen Drucker kaufen, da mein aktueller noch einwandfrei funktioniert.

Kommentar verfassen