macOS 11 Big Sur – bootfähiger USB-Stick

3

Mit dem Installer von macOS 11.0 Big Sur wird ein kleines Tool mitgeliefert, mit dem Du einen bootfähigen USB-Stick für die Installation erstellen kannst.

Das ist praktisch, wenn man eine „saubere“ Installation ausführen will, oder vorher eine neue Festplatte in seinen Mac eingebaut hat.

Der Installer kann von einem USB-Stick, einer Festplatte oder einer zusätzlichen internen Partition booten. Der USB-Stick muss eine Kapazität von mindestens 16 GB haben.

  • Der Installer von macOS 10.11 Big Sur kann auf verschiedene Methoden geladen werden
  • Nach dem Ladevorgang wird der Installer geöffnet, schließe ihn
  • Formatiere den USB-Stick bzw. die externe Festplatte mit dem Festplattendienstprogramm (GUID-Partition + HFS-Dateisystem)

Führe folgenden Befehl im Terminal aus:

sudo /Applications/Install\ macOS\ Big\ Sur.app/Contents/Resources/createinstallmedia --volume /Volumes/USB/ --nointeraction

Anstelle von „USB“ musst Du den Namen des USB-Sticks bzw. der externen Festplatte bzw. Partition angeben.

 

Nach einiger Zeit ist der Vorgang beendet und der Stick bereit.

Um von dem USB-Stick zu starten, stecke den Stick an den Mac, auf dem macOS Big Sur installiert werden soll und drücke (und halte) die alt-Taste beim Einschalten, bis das Boot-Menü erscheint.

War der Beitrag hilfreich?

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Reply A. Thiele Dez 29,2020 23:13

    Hallo,
    kann man mit „createinstallmedia“ auch startfähige DVDs brennen?
    Natürlich sind solche Medien nicht mehr zeitgemäß und Big Sure passt nichtmal auf eine DL-DVD, aber mit älteren Systemen müsste es doch gehen?

  2. Reply Samuel Dez 30,2020 12:12

    Hallo,

    nein, mit diesem Befehl können nur bootfähige USB-Sticks erstellt werden.

    Zum Brennen benötigt man ein bootfähiges Image (ISO, DMG,..)

  3. Reply herrklaus Jan 28,2021 23:46

    Andere brauchen für die Beschreibung des Vorgangs drei Seiten und zwölf Bilder. Deine Beschreibung ist sachlich, präzise und auch für Terminal- ungeübte Menschen verständlich. Prima Artikel!

Kommentar verfassen