Freetz auf FRITZ!Box installieren

Eine FRITZ!Box ist im Grunde ein kleiner Computer auf dem ein angepasstes Linux als Betriebssystem läuft.

Dieses OS ist bekannt für seine vielen Möglichkeiten zur Erweiterung und Anpassung der Funktionalität.

Die FRITZ!Box lässt sich mit Freetz sehr gut aufbohren. Dabei wird das originale Fritz OS nicht ersetzt, sondern  um zusätzliche Pakete erweitert.

Aufgrund der Lizenz von AVM (Hersteller der Box) dürfen keine fertigen Firmware-Images angeboten werden, man muss sich diese selbst bauen.

Folgende Software wird dafür benötigt:

Virtual Box

Freetz-Linux als VM

Zuerst muss Virtual Box installiert werden, dann die .ova-Datei von Freetz mit einem Doppelklick importieren und anschließend starten.

Nach dem Start von Linux erfolgt der Login mit folgenden Daten:

Benutzer: freetz

Passwort: freetz

Zuerst muss der Quellcode in der aktuellen Version geladen werden.

svn co http://svn.freetz.org/trunk freetz-trunk

Im Anschluss wechseln wir in das eben entpackte Verzeichnis freetz-trunk.

cd freetz-trunk

Mithilfe von menuconfig kann die Firmware mit beliebigen Paketen ergänzt werden bzw. Funktionen, die standardmäßig an Bord sind können entfernt werden.

make menuconfig

Als letzter Schritt wird die Firmware erstellt.

make

Wenn alles geklappt hat, sollte eine flashbare Firmware herauskommen. Man kann es einfach per SMB aus der virtuellen Maschine kopieren, da in Freetz-Linux ein Samba-Server läuft.

Dazu gibst du in der VM folgenden Befehl ein, um die IP-Adresse anzuzeigen:

ipconfig eth0

In meinem Fall lautet die IP-Adresse von Freetz 192.168.1.118. Über diese Adresse kann jetzt das fertige Image kopiert werden.

Zum Verbinden gehst Du in der Menüleiste im Finder auf Gehe zu und dann auf Mit Server verbinden.

Wenn die Verbindung steht, wird der Ordner geöffnet, im Unterordner freetz-trunk -> Images liegt die Datei für das Update

Zur Installation auf der FRITZ!Box muss auf Weboberfläche zugegriffen werden:

http://fritz.box ->System -> Update -> FRITZ!OS-Datei

Nach der Installation startet das Gerät neu und im Anschluss sollte neben der standardmäßigen Oberfläche ein neue Interface unter http://fritz.box:81 erreichbar sein.

Ab Version 06.30 weigern sich die Boxen allerdings, inoffizielle Images (ja, Freetz ist auch eins) anzunehmen. Um das Problem zu umgehen,  muss ggf. vorher ein Downgrade auf die älteste für das Gerät verfügbare Firmware durchgeführt werden. Keine Sorge, mit der Installation von Freetz kommt es direkt wieder auf den neusten Software-Stand inkl. Freetz.

Für spätere Updates müssen nach dem erneuten Start der VM und dem Wechsel in das Verzeichnis freetz-trunk die aktualisierten Quellen geladen sowie ein erneutes Kompilieren angestoßen werden mit folgenden Befehlen:

cd freetz-trunk
svn up
make oldconfig
make

Kommentar verfassen