Woran man seriöse Casino-Apps erkennt

Online Casinos sind in den letzten Jahren fast wie Pilze aus dem Boden geschossen.
Es gibt bewährte Anbieter, die mittlerweile bereits seit über 10 Jahren online sind und monatlich kommen neue Online Casinos hinzu. Wie soll man sich da nur entscheiden?

Bevor sich ein Nutzer aus Deutschland bei einem Online Casino registriert, sollte er sich zunächst mit den rechtlichen Grundlagen vertraut machen. Anbieter versprechen Neukunden oftmals Bonuszahlungen für ihre erste Einzahlung. Man schätzt, dass in Europa etwa 7 Millionen Menschen regelmäßig dem digitalen Jackpot nachjagen. Auch in Deutschland wurde diese Art des Glücksspiels immer populärer. Dabei wissen viele Spieler gar nicht, dass sie sich in einer rechtlichen Grauzone bewegen. Die Rechtslage für Glücksspiel im Internet ist nicht eindeutig geregelt.

Basis ist der deutsche Glücksspielstaatsvertrag, welcher besagt, dass der Staat prinzipiell das Glücksspielmonopol hat.

In dem Vertrag haben sich die Bundesländer festgelegt, dass Online-Casinos keine Lizenz vom Staat erhalten. Nur Schleswig-Holstein wollte da buchstäblich nicht „mitspielen“ und hat Lizenzen an unterschiedliche Anbieter vergeben

Bei der Nutzung eines Online-Casinos sollte man immer darauf achten, dass der Anbieter eine gültige Lizenz vorweisen kann. Spielt man nun bei einem nicht lizenzierten Glücksspielunternehmen, macht man sich unter Umständen nach (§ 285 StGB <https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__285.html%22%20%5Ct%20%22_blank>) strafbar. Die Teilnahme an einem öffentlichen Glücksspiel kann mit bis zu sechs Monaten Freiheitsstrafe oder Geldstrafe geahndet werden.

Bis hier stellt die Rechtslage den Verbraucher vor keine größeren Probleme, denn § 285 StGB ist nur anwendbar, wenn das Online-Casino seinen Sitz in der Bundesrepublik hat.

Etwas komplizierter ist es auf den zweiten Blick dann doch, weil diese Praxis in Deutschland nach EU-Recht rechtswidrig ist. Nach dem europäischen Recht müssen die Lizenzen in allen EU-Ländern akzeptiert werden, auch wenn diese von einem anderen EU-Land vergeben wurden.

Befindet sich der Hauptsitz eines Anbieters z.B. auf Malta und wurde ihm vom Inselstaat die Lizenz erteilt, muss auch die Bundesrepublik Deutschland diese anerkennen.

Entsprechend kollidiert die deutsche Regelung mit EU-Recht, wonach das digitale Glücksspiel nur dann erlaubt ist, wenn der deutsche Staat die Lizenz selbst erteilt hat.

Spieler, die ein europäisches lizenziertes Angebot nutzen, bewegen sich in Deutschland somit innerhalb einer rechtlichen Grauzone, solange bis die Rechtslage europaweit einheitlich geregelt worden ist.

Auf was sollte man dennoch achten, wenn man auf der sicheren Seite sein möchte?

Als Neueinsteiger ist das mitunter gar nicht so einfach herauszufinden, ob ein bestimmtes Online-Casino wirklich seriös ist. Doch es gibt einige Merkmale, die einen seriösen Eindruck zur Folge haben. In dieser Übersicht sind die besten Apps ausführlich geprüft worden.

Ein gutes Anzeichen für die Seriosität eines Online-Casinos ist das Alter, das man vorzuweisen hat. Wenn ein Casino beispielsweise seit zehn Jahren am Markt vertreten ist, ist das Risiko  verschwindend gering. Betrüger wechseln regelmäßig die Namen und Domains ihre Projekte.

Ebenfalls sollte ein seriöses Online Casino regelmäßig von staatlichen Regulierungsbehörden überwacht werden.

Dadurch kann man sich sehr sicher sein, dass die angebotenen Spiele fair bzw. sicher sind und die gewonnenen Beträge auch wirklich ausgezahlt werden. Mit dieser Überwachung gehen prinzipiell auch die offiziellen Lizenzen einher. In der EU  erhält man eine Glücksspiellizenz nur dann, wenn man sich regelmäßig staatlicher Kontrolle unterzieht. Insbesondere der Zufallsgenerator, der für die Verteilung der Gewinne und Verluste zuständig ist, wird dabei überprüft.

In jedem seriösen Internet Casino sollte darüber hinaus auf die Sicherheit für den Spieler gedacht werden. Dies wird unter anderem durch technische Kontrollen gewährleistet. Auch das eCOGRA-Siegel ist in dieser Hinsicht Ausdruck für einen Spielverlauf frei von Manipulationen.

Ist ein Online Casino darüber hinaus im Bereich Spielsucht-Prävention aktiv, sollte dem Spieler klar sein: Das Casino ist am Wohl seiner Kunden interessiert. In Deutschland bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) Hilfe für spielsuchtgefährdete Casino-Spieler. Die Universität Hohenheim betreibt die Forschungsstelle Glücksspiel. Diese untersucht interdisziplinär Aspekte des Glücksspiels.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Kommentar verfassen