Weihnachtsgeschenk in letzter Minute gesucht?

Das Jahr neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu und Weihnachten steht quasi vor der Tür.

Jedes mal das Gleiche: Was verschenke ich nur?

Ich setze seit einigen Jahren auf kreative, personalisierte Geschenke. Von der individuellen Schokolade mit Namensaufdruck über selbst zusammengestelltes Müsli mit exotischen Zutaten habe ich schon mehrmals meinen Mitmenschen eine Freude bereitet.

Zeit für etwas neues

Geschenke „von der Stange“ kaufen viele Leute. Ich mag’s aber dann doch lieber individuell. Das kann allerdings auch nach hinten losgehen. Gerade bei essbaren Geschenken weiß man ja auch nie, ob man buchstäblich den Geschmack des Beschenkten trifft.

Dann wird’s dieses Jahr eben mal was nicht-essbares, aber trotzdem individuelles: Ein Kalender, selbst gestaltet.

Es gibt ja sehr viele Arten: Fotokalender, Taschenkalender, Jahreskalender, etc.

Meiner Meinung nach eignet sich zum verschenken ein Fotokalender besonders gut. Er wird mit eigenen Fotos bestückt und dann von einem Anbieter professionell gedruckt.

Eine kurze Suche führt mich direkt auf die Homepage von Cewe Print.

CEWE kannte ich bisher nur als Anbieter für Fotobücher und als Dienstleister für Fotoentwicklung diverser Supermärkte und Drogerieketten.

Cewe ist sozusagen ein alter Hase in der Branche. Das Unternehmen wurde bereits in den 1960er Jahren gegründet. Aber bei Cewe Print handelt es sich vielmehr um eine Druckerei für Visitenkarten, Flyer und Kalender etc.

Beim Bestellen fällt mir sofort auf: Neben größeren Stückzahlen sind nicht nur die Kalender bei Cewe auch als Einzelauflage bestellbar, wer will schon privat gleich 100 Kalender verschenken? – So viele Omas und (Groß)tanten hat ja keiner ;) Na schön, die Hauptzielgruppe dieser Onlinedruckerei sind eigentlich Unternehmen. Das erklärt einiges.

Was für ein Geschenk soll’s denn sein?

Mich spricht besonders der klassische Wandkalender mit Ring-Bindung an. Er kann im Hoch- oder Querformat gedruckt werden. Das Hochformat ist gut für Porträts geeignet während Panoramen und Landschaftsbilder sich wohl im Querformat besser abbilden.

Desweiteren stehen zwei Papiersorten zur Wahl, dickeres Papier fühlt sich aus Erfahrung auch hochwertiger an.

Besonders praktisch: Es stehen Layoutvorlagen als Download bereit für Adobe Acrobat Pro, Indesign oder Illustrator. Grundkenntnisse in mindestens einem dieser 3 Programme sollten vorhanden sein. Es wird zusätzlich auf der Website beschrieben, was bei Farben, Größen und Anschnitt zu beachten ist.

Die Adobe-Suite gerade nicht zur Hand, und außerdem keine Zeit, sich in eines dieser Tools einzuarbeiten? Kein Problem, es gibt einen browserbasierten Designer. In dem kann der Kalender ohne große, technische Vorkenntnisse zu Layout und Druck erstellt werden.

Ein entworfener Kalender kann auch online gespeichert werden, um zu einem späteren Zeitpunkt ggf. weitere Exemplare zu bestellen. Mit rund 17 € ist der Preis recht günstig, ich habe schon deutlich schlechtere Exemplare auf der berühmten „Stange“ gesehen.

Wenn man eine Weiterverarbeitung wünscht, können noch zusätzliche Kosten anfallen. Der Standard-Versand kostet nichts, es sind weitere Services wie Overnight verfügbar. Es werden die gängigen Zahlungsmethoden wie Kreditkarten, PayPal und Sofortüberweisung angeboten, aber auch der Kauf auf Rechnung ist möglich. – Sehr praktisch!

Kommentar verfassen