Unterlagen mit enfold sicher online verwalten

Anzeige

Wie viele Aktenordner liegen bei euch daheim im Schrank?

Ich habe 3 Stück. Warum gerade 3 weiß ich auch nicht, eine richtige Ordnung haben die nicht, was per Post kommt, wird einfach fortlaufend eingeheftet. Ich habe mir keine Mühe gemacht, zu sortieren nach Kategorie (Steuer, Versicherungen, Rechnungen, Kontoauszüge, etc.)

Immer wenn die nächste Steuererklärung ansteht oder man eine bestimmte Rechnung zwecks Garantie sucht, geht die Suchaktion los.

Und ich habe immer wieder ein latent schlechtes Gewissen, irgendwas an Unterlagen nicht mehr wiederfinden zu können.

Mal Hand aufs Herz – Ich werde da sicherlich nicht der einzige sein, oder?

Zugegeben, meine Methode ist auch alles andere als praktisch. Es ist höchste Zeit, mal etwas neues innovatives auszuprobieren.

Eine digitale Aktenablage muss her, um wichtige Unterlagen immer griffbereit zu haben, solange das MacBook bzw. das iPhone in Reichweite ist.

Ich durfte mir bereits vor dem offiziellen Start enfold etwas genauer anschauen und ausprobieren. Dieser Anbieter ist seit 2010 am Markt – ab Mai 2017 auch in Deutschland verfügbar.

Der Clou hierbei ist, dass man sich nicht bei jedem Service einloggen muss um Dokumente manuell herunterzuladen.

Stattdessen wählt man bei enfold den entsprechenden Anbieter aus, gibt die Logindaten ein und schon werden Rechnungen, Verträge etc. vollautomatisch heruntergeladen und im digitalen Aktenschrank abgelegt – sehr praktisch, wie ich finde.

Damit spart man nebenbei auch Gebühren, die einige Anbieter verlangen wenn Rechnungen online nicht abgerufen werden und dann automatisch per Post nachgesandt werden.


Akten in Papierform muss man einscannen oder per Smartphone abfotografieren um sie anschließend hochladen zu können. Alternativ geht es auch per Mail.

Alle gespeicherten Dokumente sind dank automatischer OCR-Texterkennung per Volltextsuche indexiert. Aber gerade bei teilweise sensiblen Inhalten bin ich auch immer um die Datensicherheit besorgt.

enfold wirbt damit, alle Daten in einem Rechenzentrum (neudeutsch: Datacenter) mit Standort in Deutschland zu speichern. Dadurch greifen auch die strengen deutschen Gesetze zum Datenschutz. Die deutsche Niederlassung hat ihren Sitz in München.

Für Android und iOS steht eine App kostenlos zur Verfügung.

Mit dem Gutscheincode ifreaky99 (bis 30.06 einlösbar) bekommst du Zugang zu enfold mit einem Monatsbeitrag von 0,99 €, regulär kostet dieser 3,99 € im Monat.

Kurz zusammengefasst:

enfold wird über kurz oder lang meine analoge, chaotische Zettelwirtschaft weitestgehend ablösen und automatisch Ordnung in meinen Unterlagen halten.

Ich habe letztes Jahr schon mal mit einer Datenablage auf meinem privaten Webserver experimentiert, das war allerdings alles andere als komfortabel in Nutzung und Verwaltung.

Kommentar verfassen