So wacht dein MacBook schneller auf

Apple hat bei MacBooks ab Modelljahr 2013 den Stromsparmodus überarbeitet.

Die Geräte können jetzt mit einer Akkuladung länger auf den nächsten Einsatz warten.

Beim Zuklappen wird macOS automatisch in den Standby versetzt.

Das bedeutet, dass die aktuelle Benutzersitzung im Arbeitsspeicher (RAM) gespeichert wird und Festplatte, Bildschirm etc. abgeschaltet werden.

Der Arbeitsspeicher braucht permanent Strom, um den Speicherinhalt zu halten. Aus diesem Zustand wacht das Notebook sehr schnell wieder auf und steht wieder zur Verfügung.

Um den Akku zu schonen, wechselt das System nach einer festgelegten Zeit in eine Art Tiefschlaf. Dazu wird der Inhalt des Arbeitsspeichers auf der Festplatte gesichert und das Gerät im Anschluss vollständig abgeschaltet, auch der Arbeitsspeicher.

Das Aufwachen aus dem Tiefschlaf dauert einige Sekunden länger, da erst die Sitzung von der Festplatte gelesen und in den Arbeitsspeicher geladen werden muss.

Die Zeit kann beliebig angepasst werden, um das MacBook schnell oder erst nach langer Dauer in den Tiefschlaf zu schicken.

Die Wartezeit bis zum Tiefschlaf kann mit folgendem Befehl im Terminal angezeigt werden:

pmset -g |grep standbydelay

Der angezeigte Wert sind Sekunden. Vor einer Änderung sollte der originale Wert abgefragt und notiert werden, um ihn später problemlos wiederherstellen zu können.

Der Wert lässt sich ändern mit folgender Zeile im Terminal:

sudo pmset -a standbydelay 86400

86400 Sekunden entsprechen exakt 24 Stunden. Es kann jeder beliebige Wert festgelegt werden.

Kommentar verfassen