MacBook-Display bei angeschlossenem externem Display deaktivieren

1

Update: Funktioniert auch wieder unter macOS 10.12 Sierra und höher.

Ich betreibe mein MacBook zu Hause immer zugeklappt mit einem externen Display angeschlossen. Bei intensiver Nutzung ist dies jedoch nicht optimal da im zugeklappten Zustand die Warmluft aus dem Gehäuse nur noch schlecht abgeführt werden kann.

Kein Problem, klappt man das MacBook einfach auf, allerdings geht dann auch das interne Display wieder an was mitunder störend sein kann und außerdem unötig den Grafikchip stärker belastet.

Bis OS X 10.6 blieb das interne Display aus wenn man es nach dem Booten wieder aufgeklappt hat, bei 10.7 und neuer hat Apple die Funktion leider entfernt.

Mit einem Trick kann man den alten Modus aus OS X 10.6 wieder aktivieren, indem man eine Variable im NVRAM anlegt und ihr einen Wert zuweist.

Display aufklappen und folgende Zeile im Terminal ausführen, Passwort eingeben und Mac neustarten:

sudo nvram boot-args="iog=0×0"

Ab macOS 10.10 (und höher) muss folgender Befehl verwendet werden:

sudo nvram boot-args="niog=1"

Jetzt bleibt das Display auch nach dem Aufklappen aus, der sog. clamshell-Modus ist nun aktiv.

Das Ganze lässt sich auch wieder rückgängig machen:

sudo nvram -d boot-args

Jetzt wird standardmäßig das Display nach dem Aufklappen wieder eingeschaltet.

Update 14.12.2016

Unter macOS >10.12 muss dafür erst in den Recovery-Modus gebootet werden.

Das geht, indem man cmd + R beim Einschalten drückt und hält. Dann muss außerdem vor den Befehlen kein sudo eingeben werden.

Zu diesem Artikel gibt es 1  Kommentare.

  1. Reply Chris Jun 7,2017 04:06

    Oder noch einfacher einfach einen Magnet setzen, der ein geschlossenes Display simuliert. In der Regel ist die Position beim Mac Book Pro: Linke Shift Taste und dann 2 cm weiter nach links. Ab Vorsicht nichts kaputt machen :-) und nur bei SSD Modellen anwenden. (Für Schäden wird nicht gehaftet)

Kommentar verfassen