USB-Stick am iPad nutzen

iFile auf iPad

Der eine oder andere iPad-User wird sich schon so manches mal gewünscht haben, eine Festplatte oder einen USB-Stick an sein iPad anschließen zu können. Sicher kann man auch Dienste wie Dropbox nutzen um seine Daten immer verfügbar zu machen. Aber was macht man wenn unterwegs mal kein Internet hat? Es gibt ja das Camera Connection Kit von Apple. Damit ist man in der Lage seine Fotos von einer Digicam auf sein iPad zu übertragen und dort anzuschauen. Das Camera Connection Kit besteht aus 2 Adaptern: ein SD-Kartenleser und ein USB-Adapter. Die Adapter schließt man am Dock-Anschluss des iPad an. Das iPad kommt sowohl mit dem Format JPEG als auch mit RAW zurecht. Was Apple nicht verrät: Der USB-Adapter liest auch von Festplatten bzw. USB-Sticks. Allerdings hat man keinen direkten Zugang zu den Dateien auf Festplatte/Stick. Abhilfe schafft ein Jailbreak sowie die Installation von iFile (kostenlose Version in Cydia verfügbar). Mit iFile kann man ganz bequem Dateien und Ordner auf dem externen Speichermedium verwalten. Auf eine SD-Karte hat man mit iFile ebenfalls Vollzugriff.

Es gibt allerdings eine Einschränkungen, das Speichermedium muss mit FAT oder HFS+ formatiert sein und nicht jeder USB-Stick funktioniert. Der Stick darf max. eine Leistungsaufnahme von 50 mA haben. Andernfalls kommt direkt nach dem Anschließen eine Meldung das dieses Medium nicht unterstützt werde. Externe Festplatte brauchen eine zusätzliche Stromversorgung über ein eigenes Netzteil. Bei den USB-Sticks muss man etwas rumprobieren. Bei mir hat von 10 Sticks am Ende nur ein einziger funktioniert.

USB-Stick in iFile am iPad

Leider funktioniert schon seit iOS 8 dieses Verfahren nicht mehr zuverlässig. Eine simple Alternative wäre ein Stick wie dieser.

Kommentar verfassen